Großflächiger Waldbrand im Raxgebiet ausgebrochen

Ein großflächiger Waldbrand ist am Montag (25.10.2021) in Hirschwang an der Rax ausgebrochen. Die Brandstelle befindet sich in sehr steilem Gelände. Löschmaßnahmen sind daher größtenteils nur aus der Luft möglich. Am Montag unterstützten drei Hubschrauber des Innenministeriums sowie ein “Black Hawk” des Österr. Bundesherres mit Löschwasserabwürfen über dem Brandgebiet.

Fotos: Einsatzdoku.at

Mit Einbruch der Dunkelheit mussten alle Löschmaßnahmen aus der Luft eingestellt werden. Die Feuerwehreinheiten wurden abgelöst und neue Kräfte blieben die Nacht hindurch im Einsatzraum.

Fotos: Einsatzdoku.at

Update 26.10.2021 11:20 Uhr:

Mit Dienstag (26.10.2021) beginnt wieder ein großangelegter Einsatz mit Luftfahrzeugen des Innenministeriums und des Österr. Bundesherres in Zusammenarbeit mit den eingesetzten Feuerwehren und den Sonderdiensten des NÖ Landesfeuerwehrverbandes.

Derzeit läuft ein massiver Löschangriff mit Luftfahrzeugen des BMI bzw. des Österr. Bundesherres und Bodentruppen der Feuerwehren um den Brand unter Kontrolle zu bringen. Die Sonderdienste Flugdienst und Wald- & Flurbrandbekämpfung des NÖ Landesfeuerwehrverbandes stehen im Einsatz.

Fotos: Einsatzdoku.at

Update 26.10.2021 20:00 Uhr:

Der massiver Löschangriff aus der Luft und den Bodentruppen zeigte erste Wirkungen auf den großflächigen Waldbrand der sich derzeit bereits auf über 115 Hektar ausgebreitet hat. Durch Brandschneisen konnte eine Brandausbreitung an den jeweiligen Seiten erfolgreich verhindert werden. Die Löschwasserabwürfe der Hubschrauber des BMI und des Österr. Bundesheeres wurden mit 18:00 Uhr aufgrund der Dunkelheit eingestellt. Die Einsatzleitung wurde um weitere Infrastruktur aufgerüstet. Es wurde aus dem Bezirk Mödling der Führungsunterstützungscontainer sowie Sanitärcontainer angeliefert. Seitens des NÖ Landesfeuerwehrverbandes standen heute die Flugdienstbasisgruppen Süd & Mitte im Einsatz. Die Bodentruppen wurden durch die Waldbrandzüge Süd und Nord unterstützt. Die KHD Züge aus dem Bezirk Neunkirchen standen ebenso im Einsatz. Weiteres Einsatzmaterial wurde seitens des NÖ Landesfeuerwehrverbandes in den Einsatzraum verlegt (Waldbrandcontainer, Logistikfahrzeuge,…) Die medizinische Versorgung wurde durch den FMD (Feuerwehr Medizinischen Dienst) aus dem Bezirk sichergestellt. Der FMD Dienst wird in den nächsten Tagen durch den FMD Dienst NÖ unterstützt. Am heutigen Nationalfeiertag standen 300 bis 350 Einsatzkräfte im Einsatz.

Ein Einsatzende ist derzeit noch nicht in Sicht. Über die Nachstunden werden Einsatzkräfte zur Beobachtung und wenn nötig für Löscharbeiten im Einsatz stehen. Am morigen Mittwoch beginnt erneut eine Lagebeurteilung aus der Luft.

Update 27.10.2021: 11:30 Uhr

Ununterbrochen laufen die Löscharbeiten beim großflächigen Waldbrand in Hirschwang an der Rax. Auch am heutigen Tag stehen ca. 300 Mann von Feuerwehr, Bundesheer, Polizei, Stadt Wien (MA49), Bergrettung und Rettungsdienst im Einsatz. Aufgrund des sehr steilen Geländes sind die Löscharbeiten größtenteils nur aus der Luft möglich. Seitens der Flugpolizei stehen 3 Hubschrauber im Einsatz. Das Österr. Bundesheer unterstützt mit 3 Hubschrauber (darunter ein Black Hawk).

Die örtlichen Feuerwehrkräfte werden durch Sonderkräfte bzw. durch Kräfte aus anderen Bezirken unterstützt. Darunter Katastrophenhilfsdienstzüge aus Neunkirchen & Wr. Neustadt. Sonderdienst Waldbrand (Zug West), Flugdienstgruppe Süd, Waldbrandgruppe 15 und den Feuerwehrmedizinischer Dienst NÖ.

Update 27.10.2021 15:20 Uhr

Nach wie vor stehen in Hirschwang 300 Einsatzkräfte der Feuerwehr, die von mehreren Hubschraubern der Polizei des Bundesheeres unterstützt werden, im Waldbrandeinsatz. In der Nacht ist es gelungen, die Brandfläche auf 115 Hektar zu beschränken. Man muss aber leider davon ausgehen, dass aufgrund stärkerer Winde, die in den nächsten Stunden entstehen werden, neue Flächen in Brand setzen werden.  zudem ist die Sorge groß, dass das Feuer auch auf die benachbarte Rax überspringen könnte. Um das zu verhindern, wird die Feuerwehr mehrere Tanklöschfahrzeuge an der Bundesstraße in Stellung bringen. mit mehreren Wasserwerfen will man versuchen, ein überspringen der Flammen zu verhindern. Nach wie vor läuft ein massiver Löschangriff aus der Luft und durch Bodentruppen.

Update 27.10.2021 17:25 Uhr:

Die KHD Kräfte und die Großtanklöschfahrzeuge aus NÖ und der STMK sind in Hirschwang eingetroffen und beziehen die Stellungen. Der Hubschrauberbetrieb wird aufgrund der Dunkelheit demnächst eingestellt.

Update 28.10.2021 – 07:20 Uhr:

Die Nachtwache beim großflächigen Waldbrand in Hirschwang an der Rax verlief ruhiger. Seitens der eingesetzten Kräfte galt es vereinzelt Brände von herabfallenden Wurzelstöcken zu löschen. Der Brand konnte sich über die Nachtstunden glücklicherweise nicht weiter ausbreiten.

Tagsüber läuft wieder ein großangelegter Löscheinsatz mit Hubschraubern und Bodentruppen an. Im Laufe des Tages werden wieder rund 500 Kräfte von Feuerwehr, Polizei, Bundesheer, Bergrettung und Rettungsdienst im Einsatz sein.  

Update 28.10.2021 – 11:00 Uhr:

Heute um 09:00 Uhr ist Bundeskanzler Alexander Schallenberg an der Einsatzstelle eingetroffen. In Begleitung der Verteidigungsministerin Mag.a Claudia Thanner und der Landwirtschaftsministerin Elisabeth Köstinger machte sich unser Bundeskanzler ein Bild der Lage rund um den großflächigen Waldbrand im Rax Gebiet.

Fotos: BFKDO Neunkirchen

Währenddessen ist ein großangelegter Löschangriff aus der Luft und am Boden im laufen. Derzeit befinden sich rund 500 Feuerwehrmitglieder und 100 Einsatzkräfte anderer Einsatzorganissationen im Einsatz.

Seitens der Luftfahrzeuge wurden seit Beginn bis 27.10.2021 18:00 Uhr ingesamt 750.000 Liter Wasser auf die Brandstellen abgeworfen.

Weitere Updates entnehmen Sie bitte der Facebookseiten des Bezirksfeuerwehrkommandos Neunkirchenwww.facebook.com/BFKDO15bzw. des NÖ Landesfeuerwehrverbandeswww.facebook.com/noe122.at


Wir verwenden Cookies, um unsere Webseite für Sie möglichst benutzerfreundlich zu gestalten. Wenn Sie fortfahren, nehmen wir an, dass Sie mit der Verwendung von Cookies auf unserer Webseite einverstanden sind. Weitere Informationen und eine Deaktivierungsfunktion finden Sie unter dem Menüpunkt "Datenschutz". Weitere Informationen

Wir verwenden Cookies, um unsere Webseite für Sie möglichst benutzerfreundlich zu gestalten. Wenn Sie fortfahren, nehmen wir an, dass Sie mit der Verwendung von Cookies auf unserer Webseite einverstanden sind. Weitere Informationen und eine Deaktivierungsfunktion finden Sie unter dem Menüpunkt "Datenschutz".

Schließen