70 Einsatzkräfte üben Brand in einem Reitstall

Ein Brand in einem Pferdestall, noch dazu mit vermissten Personen – ein Szenario, dass sich zwar Keiner freiwillig wünscht, dennoch wurde es am Samstag den 7. März beübt. 


Um 16:00 Uhr wurden die Feuerwehren St.Johann, Rohrbach, Sieding und Pottschach zur Übung alarmiert. Im Reitstall Handler war ein Brand ausgebrochen und mehrere Personen waren noch vermisst im Gebäude. Erschwerend hinzu kam, dass sich auch einige Pferde in den Boxen aufhielten. Von der Feuerwehr St.Johann  wurde zunächst eine Einsatzleitung aufgebaut und die Personenrettung im verrauchten Stallgebäude begonnen. Parallel dazu wurde aus dem Feldbach die Wasserversorgung mit Hilfe des Pumpenanhängers sichergestellt. Unser Hubsteiger wurde ebenfalls in Stellung gebracht, um die Brandbekämpfung von Oben zu beginnen.


Die Feuerwehr Rohrbach und Pottschach unterstützte bei der Pferde- und Personenrettung. Die Einsatzkräfte mussten die Pferde zunächst in ihren Boxen aufhalftern, um sie im Anschluss auf eine gegenüberliegende Wiese zu begleiten, wo sie für die Dauer der Übung untergebracht wurden. Ein herzliches Dankeschön an die Mädls vom Reitstall Handler, die uns einige Pferde als Übungsdarsteller überließen. Diese Situation war sowohl für uns als auch für die Pferde neu, ging aber ohne Probleme reibungslos über die Bühne.


Da an der Hinterseite des Stalles Wohngebäude angebaut waren, wurde die Feuerwehr Sieding dorthin geschickt, um vom Bach anzusaugen und dann mit drei Strahlrohren die anliegenden Gebäude zu schützen. Selbes wurde von der Feuerwehr Rohrbach von der Innenseite der Wohngebäude unternommen.


Im Übungsverlauf wurde dann die Übungsleitung in Kenntnis gesetzt, dass einige Meter vom Übungsobjekt ein Fahrzeug nach einem Verkehrsunfall in Brand geraten sei. Sofort wurden freie Ressourcen in Form des HLF Pottschach und einem Atemschutztrupp der Feuerwehr Sieding dort hin entsendet. Rasch wurde der Fahrzeugbrand abgelöscht und der Fahrer mit dem hydraulischen Rettungsgerät aus dem Fahrzeug befreit.


Die Übung konnte nach etwas mehr als einer Stunde erfolgreich zum Abschluss gebracht werden. Die Übungsnachbesprechung für die rund 70 eingesetzten Einsatzkräfte fand dann im Feuerwehrhaus St.Johann statt.

Fotos: Einsatzdoku/Antosik

Wir verwenden Cookies, um unsere Webseite für Sie möglichst benutzerfreundlich zu gestalten. Wenn Sie fortfahren, nehmen wir an, dass Sie mit der Verwendung von Cookies auf unserer Webseite einverstanden sind. Weitere Informationen und eine Deaktivierungsfunktion finden Sie unter dem Menüpunkt "Datenschutz". Weitere Informationen

Wir verwenden Cookies, um unsere Webseite für Sie möglichst benutzerfreundlich zu gestalten. Wenn Sie fortfahren, nehmen wir an, dass Sie mit der Verwendung von Cookies auf unserer Webseite einverstanden sind. Weitere Informationen und eine Deaktivierungsfunktion finden Sie unter dem Menüpunkt "Datenschutz".

Schließen