Großeinsatz der Feuerwehr in Hirschwang

Gegen 23:30 Uhr meldeten mehrere Anrufer über den Feuerwehrnotruf 122 einen Brand einer Halle in Hirschwang. Beim Eintreffen der ersten Einsatzkräfte steht eine Halle eines Gewerbebetriebes bereits in Vollbrand. Der Brand drohte auf benachbarte Gebäude überzugreifen.

Es wurde unverzüglich die höchste Alarmstufe (B4) ausgelöst und ein Großeinsatz der Feuerwehr beginnt.

26 Feuerwehren mit 320 Mann und rund 60 Einsatzfahrzeugen konnten ein übergreifen der Flammen erfolgreich verhindern. Die Lagerhalle wurde jedoch durch den Brand vollständig zerstört.

Die umfassenden Löscharbeiten unter Atemschutz wurden durch ein Hubrettungsgerät und zwei Drehleitern unterstützt. Um die erforderliche Menge Löschwasser zum Brandobjekt zu fördern wurden  mehrere Zubringleitungen aus dem örtlichen Hydranten Netz, den Werkskanal und der Schwarza errichtet.   

Der Brand galt in den frühen Morgenstunden als unter Kontrolle.

Derzeit wird mittels Baggern das Brandgut und Überreste der Halle zerteilt und abgelöscht.

Die eingesetzten Feuerwehren wurden bereits durch neue Kräfte abgelöst. Es stehen Feuerwehren aus dem gesamten Bezirk Neunkirchen im Einsatz.

Zur Stunde (09:00) stehen 22 Feuerwehren im Einsatz. Der Einsatz wird noch mehrere Stunden andauern.

23.02.2020 – 17:30 Uhr:

Mittlerweile wurden neue Ablösekräfte neu aufgestellt. In der Nacht werden die unter Tags im Einsatz stehenden Kräfte durch frische Kräfte abgelöst. Erschwerend hinzu kommt der mittlerweile immer stärker werdende Sturm, welche Glutnester immer neu anfacht. Die Nachlöscharbeiten werden schätzungsweise bis in den Dienstag hinein andauern. Bis jetzt standen 49 Feuerwehren mit rund 500 Mitgliedern im Einsatz. Die Kräfte werden aufgrund der körperlichen Belastung laufend gewechselt!

24.02.2020 – 06:30 Uhr:

In den Nachtstunden standen weitere Feuerwehren für die Nachlöscharbeiten im Einsatz. In mühevoller Kleinarbeit wurde das Brandgut von Baggern zerteilt und abgelöscht. Die Wasserversorgung wird weiterhin vom Werkskanal sichergestellt.

Gegen 05:00 Uhr sind weitere Feuerwehren in Hirschwang eingetroffen um die in der Nacht im Einsatz stehenden Kräfte abzulösen.

Bei der Auswahl der Feuerwehren wird stehts darauf geachtet die Einsatzbereitschaft im gesamten Bezirk flächendeckend aufrecht zu erhalten.

Abseits dieses Großbrandes in Hirschwang hatten die Feuerwehren im gesamten Bezirk aufgrund der starken Strumböen alle Hände voll zutun. Eine hohe Anzahl an Sturmschäden wurden beseitig.

Bezirksfeuerwehrkommando Neunkirchen Lechner / Tanzer

Fotos: Einsatzdoku.at

Wir verwenden Cookies, um unsere Webseite für Sie möglichst benutzerfreundlich zu gestalten. Wenn Sie fortfahren, nehmen wir an, dass Sie mit der Verwendung von Cookies auf unserer Webseite einverstanden sind. Weitere Informationen und eine Deaktivierungsfunktion finden Sie unter dem Menüpunkt "Datenschutz". Weitere Informationen

Wir verwenden Cookies, um unsere Webseite für Sie möglichst benutzerfreundlich zu gestalten. Wenn Sie fortfahren, nehmen wir an, dass Sie mit der Verwendung von Cookies auf unserer Webseite einverstanden sind. Weitere Informationen und eine Deaktivierungsfunktion finden Sie unter dem Menüpunkt "Datenschutz".

Schließen