Folgenschwerer Verkehrsunfall auf der L134 / Feistritz am Wechsel

Am Montagabend (04.12.2017) kam es auf der L134 zwischen Feistritz am Wechsel und Grottendorf zu einem folgenschweren Verkehrsunfall. Aus noch unbekannter Ursache kam es zu einem Frontalzusammenstoß zwischen zwei Pkws, wobei beide Lenkerin in den völlig deformierten Fahrzeugen eingeklemmt wurden. Die Feuerwehren Feistritz am Wechsel und Kirchberg am Wechsel, ein NEF und zwei RTWs der RK Dienststellen Aspang und Neunkirchen sowie die Polizei wurden zum Verkehrsunfall mit Menschenrettung alarmiert.

Vor Ort eingetroffen wurde vom Einsatzleiter OBI Michael Lemberger (FF Feistritz am Wechsel) die Mannschaft der eintreffenden Kräfte aufgeteilt, um an beiden Unfallfahrzeugen arbeiten zu können. Während der Lenker des weißen Pkws in Absprache mit der Notärztin mittels Hydraulischen Rettungssatz aus dem völlig deformierten Fahrgastraum befreit werden musste, konnte der Lenker des zweiten Wagens ohne technische Einsatzmittel aus dem Unfallfahrzeug befreit werden.

Beide Lenker wurden nach der medizinischen Erstversorgung vom Rettungsdienst mit schweren Verletzungen ins Landesklinikum Wiener Neustadt gebracht. Ein ebenfalls in einem Fahrzeug mitfahrender Hund blieb unverletzt und wurde von einem Tierarzt betreut. Die L134 wurde seitens der Polizei für den gesamten Verkehr gesperrt und eine Umleitung eingerichtet. Nach der polizeilichen Unfallaufnahme und deren Freigabe wurde die Unfallstelle von der FF Feistritz am Wechsel geräumt. Für die Bergung der beiden schwer beschädigten Unfallfahrzeuge wurde das WLF der Freiwilligen Feuerwehr Aspang nachgefordert. Die Unfallursache ist noch unbekannt und wird von der Polizei erhoben. Der Einsatz konnte nach rund 2 Stunden beendet werden.