Großeinsatz nach Getreidefeldbrand in Schwarzau am Steinfeld

Am Freitagabend (30.06.2017) wurden die Feuerwehren Schwarzau am Steinfeld und Föhrenau zu einem Brandeinsatz – „Traktor und Strohballenbrand“ auf ein Feld, welches parallel zur A2 verläuft im Bereich Triftstrasse alarmiert. Bereits auf der Anfahrt war die dunkle Rauchwolke kilometerweit sichtbar. Beim Eintreffen der ersten Kräfte der Feuerwehr Schwarzau am Steinfeld wurde folgende Lage vorgefunden: Ein teilweise abgeerntetes Getreidefeld stand großflächig in Vollbrand. Der böige Wind begünstigte die Brandausbreitung .

Da sich die Flammen rasend schnell ausbreiteten und auf ein Waldstück zusteuerten, ließ Einsatzleiter Andreas Streng umgehend 5 weitere Feuerwehren der Umgebung alarmieren und erhöhte auf die Alarmstufe „B3“.

Nachdem die Tanklöschfahrzeuge der Nachbarfeuerwehren nach und nach eintrafen, wurden die Flammen von allen Seiten bekämpft. Eine weitere unkontrollierte Ausbreitung konnte durch den perfekt koordinierten Einsatz verhindert werden. Eine in Brand geratene Rundballenpresse, welche in der Entstehung von den Landwirten mittels Handfeuerlöschern abgelöscht wurde, wurde von der FF Brunn an der Pitten nachkontrolliert und letzte Glutnester abgelöscht. Für die Löschwasserversorgung, welche für die Nachlöscharbeiten des brennenden Feldes sichergestellt werden musste, wurde seitens der FF Seebenstein der 10.000 Liter WLA Tankaufbau an der Einsatzstelle aufgebaut.

Die vom Brand betroffene Fläche betrug rund 5 Hektar. Verletzt wurde glücklicherweise niemand. Der Verkehr auf der naheliegenden Südautobahn war durch den Brand nicht beeinträchtigt. Nach den umfangreichen Nachlöscharbeiten konnte der Kräfteraubende Einsatz nach rund 2 Stunden beendet werden. Insgesamt standen 7 Feuerwehren mit 80 Mitgliedern und 15 Fahrzeugen im Einsatz.

Fotos und Text: Lechner – BFKDO Neunkirchen / ÖA Team