Zug gegen Lkw in Olbersdorf

Kurz vor 6 Uhr Früh kam es am heutigen Dienstag (28-03-2017) zu einem folgenschweren Verkehrsunfall auf einem beschrankten Bahnübergang in Olbersdorf (Gde. Thomasberg). Ein Schwertransporter, welcher mit einem 24 Tonnen schweren überlangen Betonteil beladen war, fuhr in den Bahnübergang ein. Aufgrund des engen Kurvenradius, welcher sich in der Kurve unmittelbar nach dem Bahnübergang befindet, musste der Lenker sein Schwerfahrzeug verlangsamen.

Zur selben Zeit schaltete die Ampelanlage auf Rot und der Schranken schloss sich. Kurz daruf erfasste eine Zuggarnitur der Aspangbahn die Ladung des Schwertransporters im hinteren Bereich. Durch den Zusammenstoß wurde die Lok im vorderen Bereich – rechts regelrecht aufgerissen. Der Lokführer ahnte bereits das es zum Zusammenstoß kommen wird und rettete sich durch einen Sprung in den hinteren Teil. Die Zuggarnitur kam rund 170 Meter nach dem Zusammenstoß zum Stillstand.

Der Lokführer wurde mit leichten Verletzungen vom RK Aspang ins Landesklinikum Wiener Neustadt gebracht. Die vier Zugpassagiere sowie der Lkw Lenker kamen mit dem Schrecken davon. Seitens der ÖBB wurde die Aspangbahn gesperrt und ein Schienenersatzverkehr eingerichtet. Die Bergung der Zuggarnitur wurde durch die ÖBB veranlasst. Das beschädigte Betonteil wurde mithilfe eines schweren Kranfahrzeuges der Firma auf einen zweiten Lkw gehoben. Die Feuerwehren Königsberg und Edlitz mussten den Brandschutz gewährleisten, die Unfallstelle im Kreuzungsbereich absichern und die Reinigung der Unfallstelle durchführen. Die Aspangbahn ist nach wie vor gesperrt.